Erstes Turnier nach Corona: Daniel Berger gewinnt Charles Schwab Challenge

Erstes Turnier nach Corona: Daniel Berger gewinnt Charles Schwab Challenge
Daniel Berger hat das erste Profigolfturnier nach der Coronapause gewonnen. Drei Monate nach dem Lockdown entschied der US-Amerikaner die Charles Schwab Challenge in Fort Worth, Texas für sich. In einem dramatischen Finale unterlag sein Landsmann Collin Morikawa am letzten Turniertag lediglich im Stechen. Ein missglückter Putt Morikawas aus nicht einmal zwei Metern entschied das Turnier letztlich zugunsten des 27-jährigen Berger. Beide kamen auf insgesamt 265 Schläge. Für Daniel Berger war es der dritte Turniersieg seiner Karriere. Er verbesserte sich damit schlagartig von Platz 107 auf Platz 31 der Golf-Weltrangliste OWGR.
Keine Veränderung an der Spitze der Golf-Weltrangliste
Keine Veränderung hat es an der Spitze des OWGR-Rankings gegeben. Wie 123Golfsport.de berichtete, sah die Golfwelt gespannt einer möglichen Wachablösung entgegen. Mit einem entsprechenden Ergebnis hätte Jon Rahm den führenden Rory McIlroy überholen können. Rahm wäre der erste Spanier an der Spitze der Weltrangliste seit Seve Ballesteros im Jahr 1989 werden können. Umso brisanter war diese Konstellation insofern, als dass jegliche Prognose zur Verfassung und zur Form der Golfprofis nach knapp drei Monaten ohne Wettkampfpraxis sehr schwer fiel. Je nachdem, wie die einzelnen Spieler die turnierfreie Zeit genutzt hatten, wären große Unterschiede denkbar gewesen. Schließlich hatte es eine derartig langwierige und abrupte Unterbrechung der Saison nie zuvor in der Geschichte der PGA gegeben. Jedoch erspielten sich weder McIlroy noch Rahm Punkte für das Ranking. Während Rahm bereits am Cut gescheitert war, erwischte der nordirische Superstar einen schwachen letzten Turniertag. Nach 68, 63 und 69 Schlägen reichte es am Sonntag nur zu einer 74er-Runde. McIlroy büßte somit noch 23 Positionen ein und musste sich schließlich mit einem geteilten Platz 32 zufriedengeben.
Zuschauer waren nicht am Golfplatz dabei
Auch die deutsche Golf-Legende Bernhard Langer überstand den Cut nach dem zweiten Turniertag nicht. Bis auf den Briten Justin Rose (geteilter Platz 3) und den Koreaner Im Sungjae (geteilter Platz 10) belegten ausschließlich US-Amerikaner die Top-Ten-Plätze der Charles Schwab Challenge 2020. Das Turnier musste wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer am Green und unter Berücksichtigung strenger Hygiene-Auflagen stattfinden. Die PGA hatte ein 37 Seiten umfassendes Hygiene-Konzept erarbeitet. Ob sich jedoch ausnahmslos alle Caddies und Spieler an Auflagen wie sechs Fuß Abstand hielten, darf bezweifelt werden. Während in Deutschland weiterhin keine professionellen Golfturniere stattfinden, sind die kommenden drei Wettbewerbe der PGA bereits geplant und werden ebenfalls ohne Zuschauer stattfinden.

(Foto: Tom Pennington / Getty Images)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.