Shortlist: Fünf der legendärsten Golfplätze der Welt

Shortlist: Fünf der legendärsten Golfplätze der Welt

Echte Golfliebhaber sind immer auf der Suche nach dem idealen Platz. Die Leidenschaft zum Sport lässt sich mit traumhaften Reisen verbinden, denn in vielen Teilen der Welt gibt es spektakuläre Plätze. Doch welche Reiseziele sollte man sich ganz oben auf seinen Wunschzettel schreiben? 123Golfsport.de stellt fünf der legendärsten Golfplätze der Welt vor und macht dabei unter anderem Station in Schottland, der Dominikanischen Republik, Südafrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Das legendäre Green von St. Andrews

Einer der ältesten Plätze befindet sich in Schottland. Er gehört zum Golfclub namens Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews. Jedes Jahr kommen haufenweise Besucher, so dass man sich seine eigene Runde früh reservieren muss. Wer dies versäumt, muss möglicherweise frustriert abziehen, ohne ein Loch gespielt zu haben. In Härtefällen entscheidet teilweise das Losverfahren am Abend vor dem möglichen Golfspiel. Die Kosten für die Runde liegen zwischen 64 und 130 Pfund.

Der Platz wurde bereits 1450 bespielt, damals fanden Athleten eine grüne Fläche ohne Bäume vor. Die Landschaft des Gebietes hat sich nicht verändert, im Laufe der Zeit wurde lediglich das Design des Golfplatzes leicht angepasst. Die Geschicklichkeit der Spieler wuchs, die Anzahl der Schläger und Bälle nahm zu, und somit wurde auch das Spielfeld vergrößert.

Hundebiss in der Dominikanischen Republik

Die Dominikanische Republik ist berühmt für ihren Golfplatz Teeth of the Dog, der seit 1971 in Betrieb ist. Pete Daya, der Gründer dieses Platzes, hat fast drei Jahre damit verbracht, die Küstenlandschaft in einen der berühmtesten Golfplätze der Welt zu verwandeln. Die Korallenküste, das milde tropische Klima und eine Landschaft von unglaublicher Schönheit sorgen für ein paradiesisches Golfvergnügen.
Der Golfplatz verfügt über 18 Löcher, von denen sich 7 entlang der Uferlinie befinden. Für fortgeschrittene ist der Platz nicht zu anspruchsvoll. Herausforderungen entstehen höchstens aus meteorologischen Gründen, da die karibische Brise nicht komplett berechnet werden kann. Die Strecke ist 6,7 Kilometer lang.

Golf und exotische Tiere in Südafrika

Was gibt es Schöneres, als exotische Tiere zu beobachten und dabei Golf zu spielen? Safari-Enthusiasten sei Südafrika ans Herz gelegt, wo 1996 der Leopard Creek Country Club eröffnet wurde. Von 2007 bis 2009 fand dort ein Profi-Golfturnier für Herren statt, das die internationale Golfelite zusammenbrachte.
Der Kurs weist die folgenden Merkmale auf ist 6,7 Kilometer lang und liegt bei 72 Par. Der Architekt dieses Golfplatzes weist darauf hin, dass die Spieler während ihrer Golfrunde den Gesang der Wildvögel genießen, einen wilden Löwen beobachten oder den schnaubenden Flusspferden im nahe gelegenen See lauschen können.

Architektonisches Meisterwerk Pinehurst No. 2

Zu den anspruchsvollsten Golfplätzen gehört der Pinehurst No. 2 im US-Bundesstaat North Carolina. Dieser ist ein wahres architektonisches Meisterwerk das selbst Profigolfern ihr ganzes Können abverlangt. Seit vielen Jahren werden hier Wettkämpfe ausgetragen, 2004 fanden die U.S. Open und die U.S. Women’s Open Championships statt. Das Feld wurde 1907 eröffnet, danach wurde es stetig verbessert. Das Feld ist 5,8 Kilometer lang.

Die Schönheit der Vereinten Arabischen Emirate

Der Montgomerie Golf Club in Dubai ist ein wahrer Champion unter den Golfplätzen. Die 107 Hektar werden immer wieder von den berühmtesten Golfern der Welt für eine genüssliche Runde genutzt. Die Architekten Colin Montgomery und Desmond Muirhead haben ganze Arbeit geleistet. Der Kurs wurde 2006 eröffnet und gilt seither als eines der teuersten Urlaubsziele im Nahen Osten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.