Wöchentlich veröffentlicht die LPGA Tour Geschichten ihrer Spielerinnen, die insbesondere eins in den Fokus stellen: die Leidenschaft zum Golfsport – und das auf ganz unterschiedliche Weisen.

Bereits seit zwei Jahren können sich Fans nun jede Woche über individuelle Geschichten der LPGA-Proetten freuen, die ihren Weg in den Golfsport und die Leidenschaft, die sie mit ihm verbinden, auf ihre ganz eigene Art zum Ausdruck bringen.

Zuletzt verfasste Stacy Lewis einen Brief an ihre Tochter Chesnee, in dem sie von ihren Erfahrungen als professionelle Golferin und Vollzeit-Mama berichtet. Die dafür erforderliche Stärke versucht die Spielerin ihrer Tochter in dem Schreiben mit auf den Weg zu geben und sie gleichermaßen dazu zu ermutigen, eine unabhängige Frau zu sein – bis die Zweijährige die Worte ihrer Mutter verstehen und annehmen kann, wird es wohl noch eine Weile dauern.

Vor Lewis Brief schrieben bereits zahlreiche Spielerinnen ihre Gedanken über ihren persönlichen Weg zum Golfen nieder. Diejenigen, die den Hang zum Schreiben weniger verspürten, drehten ein kurzes Video. Mit der Initiative will die LPGA Tour nicht nur Mädchen und Frauen erreichen, sondern allgemein dazu motivieren, Ziele zu verfolgen und Träume zu verwirklichen.

Sagström sorgte mit ihrer Geschichte für Furore

Über Jahre kämpften die Verantwortlichen der LPGA Tour für die Etablierung des Damengolfs und stellen sich dieser Aufgabe bis heute. Wenn man so will, hat also auch die Tour selbst eine jahrzehntelange Drive-On-Geschichte und ermutigt nicht nur ihre Mitglieder dazu, daran zu glauben, etwas Großes bewirken zu können. In den Geschichten zeigen sich die Spielerinnen als positive, unabhängige und starke Frauen, die Vielfalt, Authentizität und Engagement vermitteln.

So auch Madelene Sagström, die zu Beginn des Jahres mit ihrer Drive-On-Story für Furore in der Golfwelt sorgte. Im Alter von sieben Jahren wurde die schwedische LPGA-Spielerin sexuell missbraucht und machte es 16 Jahre lang zu ihrem stillen Geheimnis. Nachdem sie engen Vertrauten nach und nach von ihrem traumatischen Erlebnis erzählte, begann sie mit der Vergangenheit abzuschließen, was sich in ihrem Golfspiel bemerkbar machte.

Mithilfe solcher individuellen Berichte versucht die LPGA Tour, diejenigen zu erreichen, die sich in ebendiesen Geschichten wiederfinden oder die dadurch den Schritt wagen, auch von ihren Erlebnissen zu erzählen. „Dies ist der Moment, um Geschichten von Hingabe, Widerstandsfähigkeit und purem Mut zu beleuchten, die als Anreiz dienen, sich selbst zu übertreffen“, hieß es 2019 in einer Presseerklärung.

Foto: LPGA Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.