Patty Tavatanakit konnte bei der ANA Inspiration überzeugen und damit das erste Major des Jahres auf der LPGA Tour gewinnen. Mit einer abschließenden 68er Runde setzte sie sich von der Konkurrenz ab und selbst die rekordträchtige Finalrunde von Lydia Ko konnte daran nichts ändern.

Die 21-Jährige Patty Tavatanakit konnte am vergangenen Wochenende bei der ANA Inspiration ihren ersten Sieg auf der LPGA Tour verzeichnen und hat damit nun gleich einen Major-Titel inne. Mit Rundenergebnissen von 66-69-67-68 setzte sie sich gegen die starke Konkurrenz durch und ging am Ende mit 18 unter Par vom Platz des Mission Hills Country Club in Kalifornien. Seit ihrem Wechsel von der Symetra Tour, die ihr drei Triumphe bescherte, ins Profilager 2019 konnte die Thailänderin drei Top Ten-Platzierungen vorweisen.

Umso erfreulicher nun der Sieg beim ersten Major des Jahres, bei dem sie unter anderem Lydia Ko hinter sich ließ. Dieser gelang am finalen Sonntag mit einer 62er Runde das beste je gespielte Rundenergebnis bei einer ANA Inspiration. Trotzdem fehlten am Ende zwei Schläge, um mit Tavatanakit mitzuhalten. Hinter Ko reihen sich mit elf unter Par gleich vier Spielerinnen ein: Sei Young Kim, Nelly Korda, Nanna Koerstz Madsen und Feng Shanshan teilen sich den dritten Platz.

Keine Top-Platzierungen für Popov und Co.

Für Sophia Popov endete die ANA Inspiration weniger erfreulich. Nachdem es in den ersten Runden so aussah, als könne sie vorne mitmischen, notierte die Deutsche in der dritten und vierten Runde Ergebnisse über Par und verspielte damit ihre Chance auf eine gute Platzierung. Ihre finale 78er Runde ließ sie in der Endwertung mit zwei über Par auf den geteilten 60. Platz zurückfallen.

Über die sozialen Medien teilte die Golferin nach dem Turnier mit, dass sie unter starken Bauchschmerzen litt und somit nicht in Höchstform aufteen konnte. Auch bei Caroline Masson hätte es besser laufen können. Die Proette beendete das Major mit einem Schlag mehr als Popov auf dem geteilten 63. Rang.

Aline Krauter war die einzige Amateurin im Feld der ANA Inspiration. Als angehende Proette konnte sie schon einmal Profi-Luft schnuppern. Mit Rundenergebnissen von 73 und 74 schaffte sie den Cut im stark besetzten Feld allerdings nicht.

Foto: LPGA

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.