Auf das Flaggschiff-Event in der Vorwoche folgt die Dutch Open auf der European Tour. Mit von der Partie sind dabei gleich sieben Deutsche, die im benachbarten Land an die Erfolge von Martin Kaymer und Bernhard Langer anknüpfen wollen.

Die beiden deutschen Top-Spieler konnten bei vergangenen Ausgaben des Turniers nämlich bereits jubeln. Langer gewann die Dutch Open dreimal, während Kaymer sich einmal zum Sieger kürte. Auch Sven Strüver spielte sich 1997 an die Spitze des Leaderboard.

In dieser Woche wollen es ihnen gleich sieben Deutsche gleichtun: Matthias Schmid, Max Schmitt, Nicolai von Dellingshausen, Alexander Knappe, Freddy Schott, Maximilian Kieffer und Marcel Siem werden im Bernardus Golf aufs Feld gehen. Siem hat sich während einer kurzen Verschnaufpause von seiner Schulterverletzung erholt und will in Cromvoirt an seine Top-Leistungen seit seinem Comeback auf der Tour anknüpfen.

Gegen einen Titelverteidiger müssen die Spieler der European Tour in dieser Woche nicht bestehen, denn Sergio Garcia, der das Event 2019 für sich entschied, ist nicht im Teilnehmerfeld zu sehen. Vielmehr konzentriert sich der Spanier wohl auf den bevorstehenden Ryder Cup, bei dem er gemeinsam mit elf weiteren Profis in der europäischen Mannschaft aufteen wird.

Joost Luiten ist die niederländische Hoffnung

Das hat Auswirkungen auf die Startliste der Dutch Open, das nach einjähriger Corona-bedingter Pause weniger stark besetzt ist als noch vor zwei Jahren. Als einer der Top-Favoriten startet der Südafrikaner Dean Burmester, der in diesem Jahr bereits einen Tour-Titel holen konnte. Die Teilnahme von Louis Oosthuizen hätte das Teilnehmerfeld in den Niederlanden noch einmal ordentlich aufgemischt, doch der Südafrikaner sagte nun kurz vor dem Turnier ab.

Wie auch in den vergangenen Jahren ist Joost Luiten der stärkste niederländische Spieler bei dem heimischen Turnier. Sowohl 2013 als auch 2016 setzte er sich bei der Veranstaltung, die damals noch unter dem Namen der KLM Open lief, die Krone auf. In der aktuellen Saison spielte er sich bislang zweimal in die Top Ten und hofft, in seiner Heimat überzeugen zu können.

Titelbild: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.