Erst im vergangenen Jahr gab Garrick Higgo sein Debüt auf der European Tour und nun darf er sich bereits über mehrere Titel der internationalen Touren freuen. Was ist das Geheimrezept des Südafrikaners?

2020 sollte sein Jahr werden: Mit 21 Jahren startete Garrick Higgo zum ersten Mal auf der European Tour und legte einen fulminanten Start hin. Bereits drei Trophäen darf der Südafrikaner nach einem Jahr auf der europäischen Tour sein Eigen nennen.

Higgo fühlt sich auch in Übersee wohl

Nachdem der Spieler, der in Johannesburg geboren wurde, 2019 ins Profilager wechselte, teete er zunächst auf der Sunshine Tour auf. Im Jahr darauf holte er sich die Tour-Karte der Challenge Tour und dank seines Sieges bei der Open de Portugal auch die der European Tour. Dort sollte es weiterhin gut für Higgo laufen, denn mit der Gran Canaria Lopesan Open und der Canary Island Championship konnte er zwei Turniere des Canary Islands Swing für sich entscheiden.

Auch auf der PGA Tour scheint sich Higgo außerordentlich wohlzufühlen. Am vergangenen Wochenende konnte sich der Profi seine erste PGA-Tour-Trophäe und damit die Spielberechtigung für die US-amerikanische Tour sichern.

Gary Player übernimmt Mentoren-Funktion

Besondere Unterstützung bekam er dabei von Gary Player. Die ebenfalls aus Südafrika stammende Golf-Legende rief den jungen Golfer während des Turniers an, um ihm Mut zuzusprechen und etwas von seiner Erfahrung abzugeben. Nach dem Turnier war Player einer der ersten, die Higgo zu seinem Sensationssieg gratulierten.

Bereits seit mehreren Jahren ist Player immer wieder als Higgos Mentor aufgetreten und stand ihm mit Rat und Tat zur Seite. Nach Player ist der 21-Jährige der jüngste Südafrikaner, der ein Turnier auf der PGA Tour für sich entscheiden konnte und die Golf-Legende ist sich sicher, dass Higgo noch einiges in seiner Karriere bevorsteht.

„Ich bin einfach stolz darauf, wie ich drangeblieben bin“, so Higgo nach dem Turnier. Im Alter von neun Jahren verlor der Golfer seinen Vater bei einem Autounfall. Er war derjenige, der Higgo mit auf den Golfplatz nahm, als dieser erst zwei Jahre alt war. „Ich habe Golf einfach geliebt. Ich habe es geliebt, mit ihm golfen zu gehen. Das war einfach unser Ding“, schwelgt der Südafrikaner in Erinnerungen.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.