Als Schauspielerin und Sängerin hat Diana Schneider in Köln einen turbulenten Alltag. Umso mehr freut sie sich, vor einem Jahr den Einstieg in den Golfsport geschafft zu haben und findet in ihrem Heimatclub Bad Münstereifel Ruhe und Entspannung. Außerdem dient die Sportart ihr als Inspiration für neue Projekte.

Beim Triple M Cup im Golfclub Bad Münstereifel ist Diana Schneider als Mitglied an den Start gegangen. Hauptberuflich ist die 39-Jährige als Sängerin und Schauspielerin tätig. Anders als die Leidenschaft zur Musik, die sie bereits seit ihrer Kindheit begleitet, erwachte ihr Interesse am Golfsport erst vor rund einem Jahr.

Damals wurde Schneider zum Celebrity Golf Camp eingeladen und stand der Teilnahme erst skeptisch gegenüber. Am Ende entschied sie sich allerdings doch für eine Zusage und seitdem ist der Golfsport als Ausgleich zum Alltag kaum noch wegzudenken. „Ich bin sehr gerne draußen in der Natur. Man ist fokussiert, konzentriert sich auf den Sport und bewegt sich viel“, schwärmt die Schauspielerin im Interview mit 123Golfsport.

In Bad Münstereifel hat sie einen Club nahe ihres Wohnortes Köln gefunden, der ihr durch die ruhige Lage genau diese Erholung bietet. In den sozialen Medien nimmt sie ihre Fans auf ihre persönliche Golfreise mit und berichtet von ihren Fortschritten.

Traum von der eigenen Golfmodelinie

Neben dem Spaß betrachtet sie den Golfsport auch als Inspirationsquelle. Ihr Interesse an der Golfmode ist kaum zu übersehen, auf Instagram präsentiert Schneider sich gern in neuen modischen Outfits auf dem Golfplatz. Deshalb träumt die vielseitige Künstlerin, die nebenbei auch einen erfolgreichen Blog führt, von einer eigenen Modelinie, mit der sie ihrer neugewonnenen Leidenschaft Ausdruck verleihen kann.

Damit würde sie außerdem einen großen Beitrag dazu beitragen, junge Leute für den Golfsport zu begeistern. „Wenn man früh anfängt, kann man ziemlich schnell wirklich gut werden. Ich kann nur jedem ans Herz legen, das Golfen einmal auszuprobieren“, versucht Schneider zu motivieren.

Titelbild: John Möller / 123Golfsport

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.