Nach 36 Löchern führt Hideki Matsuyama das Feld bei der ZOZO Championship im japanischen Chiba an. Bereits in der ersten Runde zeigte der Golfer Ambitionen, die Spitze des Leaderboard zu erklimmen, ließ sich die Show dann allerdings von einem weiteren Lokalmatadoren stehlen.

Mit sechs Birdies und einer 64er Runde ging Hideki Matsuyama am vergangenen Donnerstag zufrieden ins Clubhaus und dachte, die geteilte Führung sei ihm bis zur zweiten Runde sicher. Falsch gedacht, denn mit Hiroshi Iwata schlug sich ein weiterer Japaner an Hideki vorbei. Einen Schlag weniger benötigte dieser für die Einstiegsrunde.

Iwata nach Vorfall im Clubhaus besonders motiviert

Das konnte Matsuyama wohl nicht auf sich sitzen lassen und legte sich auch in der zweiten Runde ordentlich ins Zeug – mit Erfolg, denn er übernahm dank einer 68er Runde die alleinige Führung. Für Iwata hielt der zweite Spieltag allerdings weniger bereit. Der Japaner wurde mit 73 Schlägen auf den geteilten siebten Rang durchgereicht.

Iwatas erste Runde sorgte für eine Überraschung, denn offenbar hatte ihn kaum jemand auf dem Radar. Während er sich zu Beginn der Turnierwoche eine Mahlzeit im Clubhaus genehmigte, fragte ihn jemand, ob er ein Caddy sei. „Ich werde nicht ins Detail gehen, doch diese Person war kein Spieler“, so Iwata über den Vorfall. Offenbar hat ihm diese Situation eine Menge an Motivation gegeben, denn nur weniger Tage später schlug er sich mit seiner fulminanten Runde an die Spitze der Rangliste.

Mit 10 Schlägen mehr als am Vortag muss er nun allerdings vorerst mit dem geteilten siebten Rang vorliebnehmen. Hinter dem Führenden Matsuyama reiht sich Cameron Tringale auf dem zweiten Rang ein. Den dritten Platz teilen sich derzeit Matt Wallace und Brendan Steele mit sechs unter Par.

Titelbild: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.