Iberian Swing geht mit Portugal Masters in die zweite Runde

Iberian Swing geht mit Portugal Masters in die zweite Runde

Vom 10. bis 13. September 2020 sind die Spieler des Iberian Swing zu Gast in Portugal. Auf dem Dom Pedro Victoria Golf Course in Vilamoura folgt das Portugal Masters dem Andalucia Masters vom vergangenen Wochenende.

Im Zuge der European Tour wird der Iberian Swing nun in Portugal fortgesetzt. Nach dem Andalucia Masters ist das Portugal Masters die zweite von drei Stationen im Rahmen der Turnier-Serie. Vom 17. bis 20. September 2020 finden abschließend die Open de Portugal im Royal Óbidos Spa & Golf Resort statt.

Titelverteidiger Steven Brown ist entspannt

Dieses Jahr kann Profigolfer Steven Brown deutlich entspannter in das Turnier gehen. Im vergangenen Jahr gewann der Engländer unverhofft die Trophäe der Portugal Masters in Vilamoura. Ohne den Sieg oder zumindest eine gute Platzierung hätte Brown damals die Spielberechtigung für die European Tour verloren.

Der Druck sei zwar auch diesmal vorhanden, dies sei jedoch nichts im Vergleich zum vergangenen Jahr, so Brown in einem Interview. Die Ansprüche an den Titelverteidiger sind hinsichtlich seiner vorherigen Glanzleistung größer als im letzten Jahr. Zudem platzierte der Engländer sich auch bei dem Andalucia Masters unter den Top Ten und hofft nun auf die Verteidigung seines Titels beim Portugal Masters.

Fünf deutsche Golfer schlagen in Portugal ab

Unter den teilnehmenden Golfspielern auf dem Dom Pedro Victoria Golf Course sind auch fünf deutsche Profis. Neben Maximilian Kieffer, Max Schmitt und Sebastian Heisele starten auch Marcel Schneider und Nicolai von Dellingshausen.

Der fünffache European-Tour-Sieger Tommy Fleetwood tritt am kommenden Wochenende das erste Mal seit 2016 wieder beim Portugal Masters an. Auch John Catlin, Sieger des Andalucia Masters vom vergangenen Wochenende, wird bei dem Portugal Masters an den Start gehen. Mit einem Ergebnis von 286 (+1) erspielte der Amerikaner sich mit nur einem Schlag Vorsprung vor Martin Kaymer die Trophäe. Nun hofft er auf eine Fortsetzung seines Erfolgs.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.