Familiensieg: Stewart Cink gewinnt Safeway Open mit Sohn als Caddie

Familiensieg: Stewart Cink gewinnt Safeway Open mit Sohn als Caddie

Bei den Safeway Open am vergangenen Wochenende holte Stewart Cink die Trophäe und beendete damit seine Durststrecke. Seit 2009 konnte der 47-Jährige keinen Sieg mehr verzeichnen und feiert diesen deshalb umso mehr. Mit auf der Bahn war sein 23-jähriger Sohn, der ihn als Caddie begleitete.

Für Stewart Cink wird der Tag wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Während sein Sohn Reagan ihm mit Rat und Tat zur Seite stand, feierte sein anderer Sohn am gleichen Tag Geburtstag. Darüber hinaus ist es für Cink der siebte PGA-Tour-Sieg und der erste seit der Open Championship 2009.

Zweitältester PGA-Tour-Sieger aller Zeiten

Mit 47 Jahren ist Cink der älteste PGA-Tour-Gewinner nach Phil Mickelson, der 2019 beim AT&T Pebble Beach im Alter von 48 Jahren die Trophäe holte. Mit 21 unter Par benötigte Cink zwei Schläge weniger als Harry Higgs. Auf einen Bogey am 17. folgte ein Birdie am 18. Loch. Cink beendete die finale Runde mit 7 unter 65 und konnte sich damit den Sieg sichern.

Brian Stuard teilt sich mit drei weiteren Spielern den dritten Platz bei den Safeway Open.

Der Zweitplatzierte Higgs beendete die Runde mit einer 68 nur knapp hinter Cink. Damit lag er am Ende mit 19 unter Par nur zwei Schläge hinter dem Sieger. Den dritten Platz der Safeway Open teilen sich gleich vier Spieler. Doc Redman, Chez Reavie, Kevin Streelman und Brian Stuard liegen mit 18 unter Par hinter Cink und Higgs.

32 Spieler mit Aussichten auf den Titel

Noch am Vorfinaltag hatten 32 Spieler Aussichten auf den Sieg der Safeway Open. Nur fünf Schläge lagen zwischen Platz 1 und Platz 32. Damit blieb der Kampf um die Spitze bis zum Finale spannend. Das Trio auf dem ersten Platz bestand am Samstag noch aus Brian Stuard, James Hahn und Cameron Percy.

Am kommenden Wochenende wird die US Open im Winged Foot Golf Club in stattfinden. Das hochdotierte Turnier ist als eines der vier Majors unter den Profis besonders beliebt. Vom 17. bis 20. September 2020 treten die Spieler nach wie vor ohne Zuschauer gegeneinander an.

Fotos: Getty

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.