Wie auf der PGA Tour gab es auch auf der European Tour eine erste Trophäe: Jonathan Caldwell holte beim Scandinavian Mixed seinen ersten European-Tour-Titel und setzte sich dabei gegen Männer und Frauen durch.

Das Scandinavian Mixed war definitiv ein Highlight im Turnierkalender der European Tour: 78 Männer und 78 Frauen traten am vergangenen Wochenende im schwedischen Vallda Golf & Country Club gegeneinander an. Das neue Mixed-Turnier mit Annika Sörenstam und Henrik Stenson als Gastgeber und Teilnehmer überzeugte in einem unkomplizierten Mixed-Format. Als Sieger ging Jonathan Caldwell hervor, der damit seinen ersten Tour-Titel feiern durfte.

Olivia Cowan erreicht die Top Ten

„Ich denke, was in dieser Woche getan wurde, ist fantastisch und ich hoffe, dass wir mehr dieser Wochen haben werden. Dieser Golfplatz ist fantastisch und ich habe mit einigen großartigen Mädels gespielt“, so Caldwell rückblickend. Mit acht unter Par setzte sich der Nordire an die Spitze des Leaderboard, gefolgt von Adrian Otaegui mit drei Schlägen mehr.

Für den Sieg reichte es bei Alice Hewson zwar nicht, den Titel „stärkste Frau des Turniers“ hat sie sich mit dem dritten Rang und drei unter Par aber wohlverdient. Auch von Olivia Cowan gab es erfreuliche Nachrichten. Die deutsche Proette konnte sich gemeinsam mit Pedro Figueiredo und David Drysdale auf dem geteilten zehnten Platz positionieren. Damit klettert sie in der Rangliste der Ladies European Tour auf den zweiten Rang.

Auch Cowan war von dem neuen Format angetan: „Ich hatte eine großartige Woche, mit und gegen die Männer zu spielen. Ich drücke die Daumen, dass es im nächsten Jahr wieder stattfindet.“ Mit dem Turnier verfolgten die Gastgeber das Ziel, für mehr Gleichberechtigung im Golfsport zu sorgen und setzten damit einen Meilenstein. Das Scandinavian Mixed hat jedenfalls gezeigt, dass ein Event mit beiden Geschlechtern möglich und erfolgreich sein kann.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.