Das Feld der Open Championship muss bei der diesjährigen Austragung auf 21 Spieler verzichten, die in den vergangenen Wochen ihre Teilnahme absagten. Dank Top-Favoriten wie Jon Rahm können sich die Fans dennoch auf jede Menge Unterhaltung freuen.

Erst kürzlich feierte Jon Rahm bei der US Open seinen ersten Major-Titel und rückte in der Weltrangliste an die erste Stelle. Nach seinem siebten Platz bei der Scottish Open am vergangenen Wochenende rutschte der Spanier allerdings wieder einen Rang nach unten und musste Dustin Johnson den Vortritt lassen. Dennoch geht Rahm am kommenden Wochenende als Top-Favorit auf die Runde und hat durchaus Chancen, sich seinen zweiten Major-Titel in Folge zu holen. Aufgrund seiner Top-Leistungen in den vergangenen Monaten wäre dieses Ergebnis nicht verwunderlich.

Der 26-Jährige gilt derzeit als bester Spieler der Welt, obwohl es auf der Weltrangliste anders aussieht. Johnson übernahm nach drei Wochen erneut die Führung. Mit Blick auf seine Leistungen der vergangenen Monate muss sich der US-Amerikaner allerdings ordentlich ins Zeug legen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Seine Leistungen aus dem Vorjahr kommen ihm in der Punktewertung der Weltrangliste derzeit zwar noch zugute, doch ohne weitere Top-Ergebnisse könnte sein Name bald weiter unten stehen.

Koepka bleibt stetiger Major-Favorit

In einigen Wetten werden sogar Titelverteidiger Shane Lowry bessere Chancen auf den Sieg zugeteilt, der aktuell auf dem 44. Platz der Weltrangliste liegt. Dem Iren gelang 2019 mit dem Gewinn der Open Championship das Karriere-Highlight. Mit sechs Schlägen Vorsprung vor Tommy Fleetwood entschied er das Major für sich. Seitdem ist es ruhig um den 34-Jährigen geworden. Die erfolgreiche Titelverteidigung wird in jedem Fall eine große Herausforderung.

Ein Name darf im Favoritenkreis für ein Major nicht fehlen: Brooks Koepka überzeugte auch in diesem Jahr bereits mit Top-Leistungen bei den Major-Turnieren. Ein geteilter zweiter Platz bei der PGA Championship auf Kiawah Island und ein geteilter zweiter Rang bei der US Open in Torrey Pines machen dem vierfachen Major-Champion sicherlich Hoffnungen auf einen Sieg am kommenden Wochenende.

21 Spieler mussten teils pandemiebedingt, teils aus privaten Gründen ihre Teilnahme an dem prestigeträchtigen Event absagen. Das Feld der Open Championship muss auf Spieler wie Hideki Matsuyama, Bubba Watson und Matthew Wolff verzichten.

Foto: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.