Kamaiu Johnsons Geschichte hat Potenzial, in die Golf-Geschichtsbücher einzugehen. Doch nun muss diese noch einige Wochen warten, denn der APGA-Spieler hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Es sollte sein erster Start auf der PGA Tour werden, nachdem ein Sponsor ihn zu der Farmers Insurance Open eingeladen hatte.

Johnson gewann im vergangenen Jahr die APGA Tour Championship und platzierte sich bei allen fünf finalen Turnieren der Saison in den Top Ten. Die Einladung kam überraschend und war ein weiterer Meilenstein in Johnsons Karriere. Deshalb trifft ihn die Absage nun wohl besonders hart.

„Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, wäre eine große Untertreibung. Ich habe so lange davon geträumt, auf der PGA Tour zu spielen, aber Gesundheit und Sicherheit sind natürlich wichtiger“, so der Spieler in seiner Mitteilung.

Die Advocates Pro Golf Association (APGA) setzt sich für mehr Diversität im Golfsport ein und ebnet den Weg für Afroamerikaner und andere Minderheiten, damit auch diese die Möglichkeit auf eine Golfkarriere bekommen.  

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.