Neben der prestigeträchtigen WGC-Workday Championship der PGA und European Tour gab es auch auf der LPGA Tour und der PGA Tour Champions einiges zu sehen. Von Sophia Popov und Bernhard Langer gab es erfreuliche Ergebnisse.

Sophia Popov will in diesem Jahr offensichtlich an ihre herausragenden Leistungen aus der vergangenen Saison anknüpfen. Beim Gainbridge LPGA und damit dem erst zweiten Event der Damen-Tour in diesem Jahr erreichte die Deutsche mit dem geteilten achten Rang erneut die Top Ten und positioniert sich damit an siebter Stelle in der Saisonwertung. Alle vier Runden beendete Popov mit 70 Schlägen und liegt mit acht unter Par 21 Schläge vor Golf-Legende Annika Sörenstam.

Sörenstam belegt den letzten Platz

Die kam für das Gainbridge LPGA nach 13 Jahren zurück auf die LPGA Tour, bevor sie ihre Karriere auf der Legends Tour fortsetzt. Die zehnfache Major-Siegerin konnte zunächst mit den jüngeren Spielerinnen mithalten und schaffte nach dem zweiten Spieltag den Cut. Am Donnerstag erhielt sie wegen einer fehlerhaften Information eines Regeloffiziellen zwar eine Strafe, konnte am Freitag allerdings mit einer 71er Runde überzeugen.

Darauf folgten Ergebnisse von 79 und 76, was letztlich zu 74. und damit dem letzten Platz führte. Für die 50-Jährige nach 13 Jahren sicherlich ein sensationeller Erfolg. Das Turnier wird allerdings eine Ausnahme bleiben und Sörenstam sah es Vorbereitung auf die US Senior Women’s Open im kommenden August.

Als Siegerin des Gainbridge LPGA ging Nelly Korda hervor und ist damit in diesem Jahr bereits die zweite Siegerin aus ihrer Familie. Jessica Korda konnte die Saisoneröffnung für sich entscheiden und ließ nun offenbar ihrer Schwester den Vortritt.

PGA Tour Champions: Langer erreicht Top-Ergebnis, Cejka mit starkem Auftakt

An den ersten beiden Tagen des Cologuard Classic sah es zunächst gut aus für Alex Cejka. Dieser feierte bei dem Turnier sein Debüt auf der PGA Tour Champions und konnte an der Seite von Bernhard Langer und Phil Mickelson spielen. Auf dem geteilten 15. Rang ging er in den finalen Sonntag und lag nur mit einem Schlag hinter Langer. Allerdings verlief die letzte Runde nicht wie die beiden ersten und das Ergebnis von 78 Schlägen ließ ihn in der Endwertung auf den 38. Platz fallen. Da der Deutsche in seiner Karriere m Vergleich zu seiner Konkurrenz nur einen Sieg auf der PGA Tour feiern konnte, ist es bei der Senioren-Tour auf Einladungen oder erfolgreiche Qualifikationen angewiesen.

Langer hat seinen festen Platz auf der Tour und beweist von Woche zu Woche, dass er sich diesen verdient. Auch die Cologuard Classic konnte er erneut mit einem Top-Ergebnis beenden. Die vergleichsweise durchwachsene letzte Runde mit 73 Schlägen konnte einer Top-Platzierung auch nichts mehr anhaben. Langer teilte sich am Ende den 14. Rang mit Ernie Els und Kenny Perry. Als Sieger des Events ging Kevin Sutherland hervor, der in dieser Saison damit bereits seinen zweiten Triumph feierte.

Sowohl Sörenstam als auch Phil Mickelson zeigten sich bei den jeweiligen Turnieren – wie auch einige Spieler der PGA Tour – im Tiger-Dress. Schwarze Kappe, rotes Shirt und schwarze Hose sollten Tiger Woods ehren, der sich derzeit von den Verletzungen nach seinem Autounfall erholt. 

Foto: Getty

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.