Die PGA Tour zieht es in dieser Woche für die Wells Fargo Championship nach North Carolina in den Quail Hollow Club. Webb Simpson blickt dem Turnier mit Vorfreude entgegen, denn für ihn ist es ein Homecoming.

Kein anderer Golfer hat in dieser Woche wohl eine kürzere Anreise als Webb Simpson. Der 35-Jährige lebt am siebten Tee von Quail Hollow und ist Mitglied in dem renommierten Club. Ob er daraus einen Vorteil ziehen kann? Simpson ist sich nicht sicher.

„Das ist zwar meine Heimat, aber es ist nicht so, dass ich dort 100 Runden pro Jahr spiele. Ich spiele vielleicht eine im Monat. Natürlich gibt es Erwartungen, dass ich besonders gut spiele, weil es mein Heimatclub ist, aber es ist immer noch ein harter Kurs“, so Simpson im Vorfeld des Turniers. Bislang ist der Weltranglistenneunte zehnmal in Quail Hollow angetreten und konnte sich zweimal in den Top Ten platzieren.

Ganze viermal verpasste er sogar den Cut und ist sich seiner Ergebnisse bewusst: „Ich hatte hier nicht gerade großartige Ergebnisse und hätte gerne mehr Chancen, zu gewinnen.“ Seit seinem Sieg bei der RBC Heritage im vergangenen Jahr konnte Simpson nur selten überzeugen und hofft, das in dieser Woche in seiner Heimat ändern zu können.

Rory McIlroy zurück auf der Tour

Auch Rory McIlroy blickt nicht unbedingt auf eine starke Saison zurück. Sein letzter Triumph geht zurück in das Jahr 2019 und in der Weltrangliste liegt er mit Tendenz nach unten derzeit auf dem 15. Platz. Nach seinem verpassten Cut beim Masters Tournament setzte er für einige Wochen aus und ist nun zurück auf der Tour mit guten Erinnerungen an die Wells Fargo Championship im Gepäck.

2010 und 2015 konnte er das Turnier für sich entscheiden. Es wird sich zeigen, ob er am kommenden Wochenende an diese Leistungen anknüpfen kann. Hoffnung machen die drei Top-Ten-Platzierungen, die er in diesem Jahr bereits erreicht hat.

Zu den Favoriten der Veranstaltung zählen unter anderem Justin Thomas und Bryson DeChambeau. Thomas konnte den Sieg der PGA Championship 2017 in Quail Hollow einfahren, während DeChambeau 2018 den vierten Platz bei der Wells Fargo Championship belegte. Die Anlage misst knapp 7.600 Yards, weshalb DeChambeau durchaus gute Chancen auf den Sieg hat. Spieler mit kürzeren Schlägen haben in der Vergangenheit in Quail Hollow bereits Schwierigkeiten gehabt, sich mit den Longhittern zu messen.

Foto: Getty

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.