Nachdem sich Dubai und Abu Dhabi bereits als Golf-Destinationen der European Tour etabliert hatten, zog Saudi-Arabien 2019 nach und hat bis 2030 große Golf-Visionen. Der Royal Green Golf und Country Club nahe Dschidda machte mit der Austragung der Saudi International den Anfang.

Der Club liegt in der künstlich angelegten Stadt King Abdullah Economic City und wurde 2019 eröffnet. Der vierfache Major-Sieger Ernie Els war damals einer der Spieler, der den Desert-Swing-Platz eröffnen durfte und sah großes Potenzial in der Anlage: „Dieser Golfplatz ist spektakulär und ich bin sicher, dass er schnell eines der populärsten Ziele der internationalen Touren werden wird.“

In dieser Woche geht es für die Herren der European Tour für die Saudi International zum dritten Mal auf den 72-Par-Platz mit Blick auf die Küste des Roten Meeres. Im vergangenen Jahr waren die Spielerinnen der Ladies European Tour zum ersten Mal zu Gast in Saudi-Arabien.

Saudi-Arabien als umstrittenes Reiseziel

Mit der Austragung eines Damen-Golfturniers zeigte sich das Königreich jedenfalls offen für Fortschritt und Veränderung. Dass das Land mit Blick auf die Sicherheitslage nicht unbedingt die erste Wahl von Reisenden ist, ist kein Geheimnis. Mit einem Fünf-Säulen-Plan erstellte Saudi-Arabien ein Konzept, mit dem es mehr Gäste aus aller Welt anziehen möchte.

Tourismus, Events, Massenbeteiligung, Akademien und Infrastruktur stellen die fünf Säulen dar, mit denen das Land einen Schritt in Richtung Neuanfang machen möchte. Der Golfsport spielt dabei eine große Rolle – vor allem natürlich, um Investoren und Unternehmer zu gewinnen. 26 Golfplätze will das Königreich bis 2030 anlegen.

Den Anfang machte der Royal Greens Golf & Country Club, auf dem bereits der Golf-Weltranglistenerste Dustin Johnson aufteete und später die Trophäe der Saudi International mit nach Hause nahm. Rund um die Hauptstadt Riad und die Stadt Jeddah konzentriert sich auf dem Dirab Golf & Country Club, dem Arizona Golf Resort, dem Nofa Golf Course und dem Riyadh Golf Course bislang das weitere Golfgeschehen Saudi-Arabiens.

Foto: hari.ksa – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.