Galt der Kurs des Aphrodite Hills Resort in der vergangenen Woche noch als vollkommen neues Terrain für die Spieler der European Tour, dürfte er ihnen in dieser Woche schon etwas bekannter sein. Jetztwartet beim Aphrodite Hills Cyprus Showdown in Paphos vom 5. bis 8. November auch noch ein neues Spielformat auf die Golfer.

Die European Tour bleibt für den Cyprus Showdown auf der Insel und hat für die Spieler etwas Besonderes geplant. Der neue Austragungsort war der Tour offenbar nicht genug, also musste für das zweite Turnier auf Zypern auch ein anderes Spielformat her.

Nach jeder Runde werden die Ergebnisse gelöscht

Zu Beginn des Turniers sind 105 Spieler auf dem Kurs des Aphrodite Hills Resort zu sehen. Nach den 36 Löchern der ersten beiden Runden erfolgt wie gewohnt der Cut. Dabei scheiden bis auf die 32 besten Golfer alle weiteren Spieler aus. Die Ergebnisse werden dann zurückgesetzt, sodass jeder Profi am dritten Spieltag von vorne beginnt. Ein weiterer Cut reduziert das Feld nach der dritten Runde auf 16 Spieler.

Thomas Detry ist beim Cyprus Showdown am kommenden Wochenende unter den Teilnehmern.

Erneut werden die Ergebnisse gelöscht und am Ende des finalen Sonntags gewinnt der Golfer mit der geringsten Anzahl an Schlägen. Ben Cowen ist der Stellvertretende Chief Operating Officer der European Tour. Er lobt den Ehrgeiz des ISMs (International Sports Management) ein neues Format und einen neuen Austragungsort auf die European Tour zu bringen. An der Auslegung des Kurses werden nur minimale Veränderungen, wie die Vorverlegung des Abschlags am 17. Loch, vorgenommen.

Viele Spieler bleiben für den Cyprus Showdown auf der Insel

Da die Tour in der vergangenen Woche bereits zu Gast auf Zypern war, bleiben viele der Spieler auf der Insel und nehmen ebenfalls am Cyprus Showdown teil. Ob sie davon einen Vorteil haben, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Callum Shinkwin, Sieger der Cyprus Open, und der Zweitplatzierte Kalle Samooja sowie alle weiteren Top-10-Spieler der vergangenen Woche sind am kommenden Wochenende auf dem Feld zu sehen.

Rasmus Højgaard war in der letzten Woche nicht unter den Teilnehmern und steht im Hinblick auf den Austragungsort und das Spielformat vor zwei unbekannten Aufgaben. Sebastian Heisele, Maximilian Kieffer, Bernd Ritthammer sind bei der Cyprus Open die einzigen deutschen Spieler.

Fotos: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.