Endlich hat es der Sommer auch nach Deutschland geschafft. Für die Golfrunde bedeutet das natürlich, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Welche Getränke sind dabei am sinnvollsten?

Mit steigender Hitze und der puren Sonne, die auf den Golfplatz scheint, sollten Spieler sich nicht nur mit passender Kleidung und Sonnencreme davor schützen, sondern einen vor allem auch daran denken, ausreichend zu trinken. Wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit bekommt und im schlimmsten Fall dehydriert, können schwerwiegende Symptome auftreten.

Dem sollten Golfer also vorbeugen und das Getränk ihrer Wahl auf der Runde nie vergessen. Wichtig: Um Alkohol sollte es sich dabei nicht handeln. Die beste und gesündeste Flüssigkeitszufuhr ist natürlich in Form von Wasser. Doch einigen ist die geschmacklose Variante zu fad.

Schlechte Konzentration bei geringem Flüssigkeitsgehalt

So können also auch leicht verdünnte Sportgetränke konsumiert werden oder sogar Elektrolytgetränke, die dem Körper bei Salzverlust durch das Schwitzen wichtige Nährstoffe geben. Von Kohlensäure sollte abgesehen werden, da diese oft schwer im Magen liegt und ein frühzeitiges Völlegefühl auslöst, was zu geringerer Flüssigkeitsaufnahme führt.

Egal, für welches Getränk man sich entscheidet, wichtig ist dabei immer: nicht zu viel von allem. Im Verhältnis zum Körpergewicht sollte der Golfer bereits am Morgen fünf bis sieben Milliliter pro Kilogramm trinken. Ein Spieler mit einem Gewicht von 70 Kilo sollte vor einer Runde also mindestens 350 bis 490 Milliliter Wasser oder andere Getränke zu sich nehmen. Damit gelingt ein gesunder Start in den Tag.

Im Laufe des Tages sollten die Spieler den Flüssigkeitsgehalt stets oben halten und nicht erst warten, bis das Durstgefühl eintritt – dann ist der Körper meist schon dehydriert. Nur so kann die Konzentration während der Golfpartie oder einem Turnier auf dem Höhepunkt bleiben. Etwa vier bis acht Milliliter pro Kilogramm sind stündlich zu empfehlen.

Kommentar hinterlassen

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.