Der Vorstand des Official World Golf Ranking (OWGR) hat Änderungen und Erweiterungen im System der Weltrangliste angekündigt. Dabei sollen moderne statistische Techniken zur Berechnung des neuen Rankings zum Einsatz kommen.

Im August 2022 soll das modifizierte System des Official World Golf Ranking dann mit allen technischen Erweiterungen umgesetzt werden. Alle 23 Touren, die im OWGR repräsentiert werden, sind in die Änderungen mit einbezogen.

Ziel ist es, mithilfe neuer statistischer Techniken die Leistungen der Golfer auf der ganzen Welt sowie die einzelnen Veranstaltungen und ihre Wertigkeit noch besser und genauer widerzuspiegeln. In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen das derzeitige System für das internationale Ranking analysiert. Auf den Erkenntnissen basieren die nun veröffentlichten Erweiterungen.

Dort inbegriffen sind unter anderem die Verteilung von Ranglistenpunkten an alle Spieler, die den Cut bei einem Turnier machen, um eine noch detailliertere Differenzierung der Leistungen zu ermöglichen. Außerdem soll jeder Spieler im Feld mithilfe einer Feldbewertungsberechnung ausgewertet werden und nicht nur diejenigen, die sich unter den aktuellen Top 200 der Rangliste befinden.

Vergangene Leistungen werden nicht neu berechnet

Dabei erhält jeder Spieler im OWGR-System ein Strokes Gained (SG) World Rating, das auf den tatsächlichen Ergebnissen in Stroke-Play-Events basiert. Dies ermittelt die Leistung in Kombination mit dem Schwierigkeitsgrad jeder gespielten Runde über einen fortlaufenden Zeitraum von zwei Jahren und passt das Ranking so immer optimal an.

Wie hoch ein Turnier gewertet wird, ergibt sich aus der Summe aller Golferpunkte. Das SG World Rating ersetzt ab August 2022 das bisherige „Strength of Field“-System. Da eine zwölfmonatige Ankündigungsfrist besteht, ist die Umsetzung für die Woche bis zum 14. August 2022 geplant. Ab dem Zeitpunkt werden alle zukünftigen teilnahmeberechtigten Turniere der 23 Touren das aktualisierte System verwenden. Es wird keine Neuberechnung von vergangenen Veranstaltungen geben. Die Auswirkungen der Erweiterungen werden daher erst schrittweise sichtbar.

Titelbild: Shirley – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.