Rory McIlroy siegt zum vierten Mal bei der HERO Dubai Classic

Rory McIlroy posiert mit Trophäe von Hero Dubai Classic 2024

Schattiger Auftakt für die deutschen Teilnehmer: Die 35. Veranstaltung der HERO Dubai Classic stand unter einem schlechten Stern für unsere deutschen Spieler. Rory McIlroy dagegen ist der erste Spieler, der das Turnier viermal gewinnt.

Während Hurly Long, Marcel Schneider und Yannik Paul bereits den Cut nicht schafften, mussten sich auch die übrigen deutschen Spieler mit hinteren Platzierungen begnügen. Maximilian Kieffer landete auf T31, Marcel Siem auf T56 und Nick Bachem auf T63.

McIlroy wieder einmal nicht zu schlagen

Der Weltranglistenzweite Rory McIlroy startete mit Runden von 70 und 71 sehr verhalten in das Turnier und schaffte somit gerade mal den Cut. Allerdings konnte er am Moving Day mit einer sehr starken 63 nachlegen und arbeitete sich bis in das Führungsduo mit dem Amerikaner Cameron Young vor. Young hingegen startete umgekehrt mit Runden von 67 und 74, musste jedoch bereits am Samstag mit einer 71 Federn lassen.

Am Sonntag war auch der Pole Adrian Meronk noch mit von der Partie. Es entwickelte sich ein Dreikampf aus dem sich der Amerikaner Young jedoch bereits frühzeitig verabschiedete. Auf den ersten neun notierte er zwei Bogeys, welchen drei weitere auf den zweiten neun folgten, während diesen lediglich zwei Birdies gegenüber standen. Er musste zur Kenntnis nehmen, dass ihm der Nordire McIlroy mit einigen Birdies davon zog. Lediglich Adrian Meronk konnte noch mithalten, blieb aber bis zum Schlussloch auf einem zwei Schläge Abstand zu dem Nordiren.

Meronk konnte sich auf der letzten Bahn noch mit einem Birdie auf einen Schlag Rückstand an McIlroy heranarbeiten. Er musste darauf hoffen, dass der Weltranglistenzweite die 18 mit einem Bogey spielt, damit es noch ins Playoff geht. Diesen Gefallen tat ihm der Weltranglistenzweite nicht. McIlroy reichte auf der Par5 Schlussbahn ein Par, um mit einem Schlag Vorsprung und einem Gesamtergebnis von -14 die HERO Dubai Classic vor Adrian Meronk mit -13 für sich zu entscheiden. Er ist somit der erste Spieler, der dieses Turnier viermal gewinnen konnte.

Bernd Wiesberger feiert gelungenes „Comeback“

Der Österreicher Bernd Wiesberger kam bei der HERO Dubai Classic erstmals wieder auf die DP World Tour zurück, nachdem er die letzten beiden Jahre auf der LIV Tour unterwegs war. Mit einer T21 Platzierung konnte er sich erfolgreich zurückmelden.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.