Wussten Sie schon? Zehn interessante Fun Facts über Golf

Wussten Sie schon? Zehn interessante Fun Facts über Golf

Kaum einer weiß wohl, wie viele Meter auf einem 18-Loch-Kurs zu Fuß zurückgelegt werden, oder wie die ersten Golfbälle aussahen. Die Regeln des Golfsports sind mit Sicherheit jedem Golfer bekannt. Interessant sind jedoch auch die Fakten, die den wenigstens bekannt sind.  

Golf wird immer populärer und so glauben auch immer mehr Leute, über die Sportart Bescheid zu wissen. Doch wer kann schon mit tiefgehenden Fakten vor seinen Golfpartnern angeben? 123golfsport.de hat faszinierende Fun Facts über den Golfsport zusammengestellt. So können Sie ihre Gegner bei der nächsten Partie mit ihrem Wissen in den Schatten stellen.

1. Golf wurde bereits auf dem Mond gespielt

Golf gilt als eine der einzigen Sportarten, die auf dem Mond gespielt wurden. Am 06. Februar 1967 spielte Alan Shepard zwei Bälle mit einem heimlich mitgenommenen, selbstgebastelten Schläger. Das Sechsereisen war dabei an einem geologischen Instrument zum Sammeln von Mondstaub befestigt. Die Bälle liegen vermutlich noch heute auf dem Mond.

2. Golfbälle bestanden ursprünglich aus Holz oder Federn

Im Zuge der Entwicklung des Golfsports entstanden während des 14. Jahrhunderts Golfbälle aus hartem Holz. Parallel zum Holzball kam der Federball auf den Markt. Dabei wurden Federn mit Leder umwickelt. Beide Bälle waren weniger langlebig als ein heutiger.  

3. Der längste Drive betrug 515 Yards

Michael Hoke Austin hält bis heute den Rekord des längsten Drive. Beim US National Seniors Tournament im Jahr 1974 legte sein Ball eine Distanz von 515 Yards zurück.

4. In etwa 125.000 Golfbälle werden pro Jahr im Sawgrass Golf Club ins Wasser geschlagen

Am 17. Loch des Sawgrass Golf Club werden jährlich in etwa 125.000 Golfbälle im Wasser versenkt. Das Loch ist bekannt für seinen hohen Schwierigkeitsgrad. Das Grün ist von allen Seiten von Wasser umgeben, sodass die Golfer ein hohes Maß an Geschicklichkeit beweisen müssen, um den Ball auf das Grün zu bringen und einzulochen.

5. Golf-Profis zahlen ihre Reisekosten selbst

Abgesehen von den Top-Golfern müssen die Golf-Profis ihre Reisekosten selbst zahlen. Neben dem selbst zu zahlenden Startgeld müssen die Profis auch für den Weg zum Turnier selbst aufkommen. Es gibt Sponsoren, die die Spieler ab einer bestimmten Leistung fördern.

6. Ein Golfball fliegt an heißen Tagen weiter als an kalten

Bei warmen Außentemperaturen kann ein Golfball weiter fliegen als bei kalten. Das ist damit zu erklären, dass kalte Luft dichter ist und somit mehr Widerstand bietet, als warme Luft. An kalten Tagen ist es also empfehlenswert, den Ball höher zu spielen, da oben die Luft dünner und der Widerstand somit geringer ist.

7. Das längste Hole-In-One wurde auf einem 427-Yard-Kurs geschlagen

Der ehemalige Baseballspieler Lou Kretlow hält den Rekord für das längste Hole-In-One mit einer Länge von 427 Yards im Jahr 1961. Kretlow lochte den Ball am 16. Loch des Lake Hefner Kurs direkt ein und hält damit bis heute den Weltekord.

8. Das älteste Golfturnier ist die Open Championship

Die Open Championship ist das älteste Turnier in der Geschichte des Golfs, das heute noch ausgetragen wird. 1860 wurde die Open Championship erstmals mit einem 36-Loch-Kurs ausgetragen. Drei Runden mit je zwölf Löchern mussten von den Golfern im schottischen Prestwick Golf Club bespielt werden.

9. Die Chance auf zwei Hole-in-Ones in einem Spiel ist 1:67.000.000

Zwei Hole-In-Ones in einem Spiel zu machen ist beinahe unmöglich. Die Chance liegt dabei bei 1:67.000.000. Das lässt die Leistungder deutschen Kassandra Komma noch erstaunlicher wirken. Sie erzielte 2013 zwei Hole-In-Ones auf dem R&S Sharf Golf Course in Rochester Hills, Mich.

10. Der höchste Golfclub liegt 14.335 Fuß (4369,32m) über dem Meeresspiegel

Der Tactu Golf Club in Morococha, Peru war der höchste Golflcub der Welt mit 14.335 Fuß über dem Meeresspiegel. Mitte der 1990er Jahre schloss der Golfclub und ist heute von Gras überwuchert.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.