Nachtgolf bietet eine Möglichkeit, auch im Winter abends nicht auf die Runde verzichten zu müssen. In Deutschland wurde im vergangenen Jahr die erste LED-Nachtgolf-Anlage eröffnet.

Hätte der Tag doch nur mehr Stunden – oder zumindest mehr Tageslicht. Das würde dem ein oder anderen Golfbegeisterten sicherlich gut passen. Insbesondere in den Wintermonaten, wenn die Tage wieder kürzer werden, sollte die Runde spätestens gegen 17 Uhr beendet sein, sonst wird es duster auf dem Platz.

Genau da kommt das Nachtgolfen ins Spiel. Wem das Outdoor-Golfen ab November also fehlt, der muss nicht unbedingt bis zum nächsten Frühling warten. In Skandinavien ist die Art des Golfens bereits populär, denn dort müssen sich die Menschen mit langer Dunkelheit arrangieren. Einige Golfausrüstungshersteller haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt und auf dem Markt ist von bunten Bällen über LED-Marker bis zu leuchtenden Fahnen einiges zu finden.

Außer den kalten Temperaturen steht einer gelungenen Runde Golf also auch in den Wintermonaten eigentlich nichts mehr im Weg. Einer der populärsten Golfplätze mit der Möglichkeit, bei Dunkelheit abzuschlagen, ist der Angel Park Golf Club in Las Vegas. Vor rund 30 Jahren renovierte der Club den von Arnold Palmer designten 36-Loch-Kurs und einen Par-3-Platz entstand, der zwölf der berühmtesten kurzen Löcher des Golfsports darstellt.

Erste LED-Nachtgolf-Anlage in Europa

Neun der Nachbildungen werden von LED-Lampen für das Nachtgolfen beleuchtet. „Las Vegas ist eine 24-Stunden-Stadt, also haben wir viele Leute, die ungewöhnliche Arbeitsschichten haben. Uns besuchen auch viele junge Leute. Nach der Schule und abends suchen sie nach etwas, das einem Kinobesuch ähnelt“, so der Manager des Angel Park Golf Club Jim Leisenring.

Auch in Deutschland haben Golfer seit einem Jahr die Möglichkeit, Nachtgolf auszuprobieren. Das Fürstliche Golf-Resort Bad Waldsee eröffnete am 15. September 2020 die erste LED-Nachtgolf-Anlage in Europa und damit ein absolutes Highlight in der Golfszene. Dabei werden die Fairways sowie die Umgebung von dezenten unterschiedlichen LED-Farben beleuchtet, was nicht vergleichbar mit einer einfachen Flutlichtanlage ist, die so manchen Golfplatz im Dunkeln erstrahlen lassen. Ein Pluspunkt der modernen Technik ist, dass von der Nachtgolf-Anlage tagsüber kaum etwas zu sehen ist und sie keine Golfer auf der Standard-Runde stört.

Titelbild: Fürstliches Golf Ressort Bad Waldsee / Florian Eismar

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.