Die Spieler der PGA Tour stecken tief in den Vorbereitungen auf die PGA Championship, die an diesem Wochenende im Kiawah Island Golf Resort ausgetragen wird. Wer kann auf dem harten Ocean Course überzeugen?

Die Golfwelt ist bereit für das zweite Major des Jahres und blickt gespannt nach South Carolina, wo die Spieler zu ihrer ersten Runde aufbrechen. Die Augen sind vor allem auf einen gerichtet: Rory McIlroy konnte bei der Wells Fargo Championship vor zwei Wochen überzeugen und damit seine Siegesflaute beenden, weshalb er sicherlich gestärkt in die PGA Championship starten wird. Bereits zweimal konnte er bei dem prestigeträchtigen Turnier überzeugen: 2012 und 2014 holte der Nordire die Wanamaker Trophy. In dieser Woche wird er versuchen, an diese Erfolge anzuknüpfen.

Viktor Hovland

Die Konkurrenz wird es McIlroy allerdings nicht leicht machen. Im stark besetzten Feld werden alle Top-Ten-Spieler der Golfweltrangliste zu sehen sein und für ordentlich Unterhaltung sorgen. Viktor Hovland liegt in der Weltrangliste auf dem elften Platz und gilt für die PGA Championship als einer der Top-Favoriten. Bei den vergangenen Turnierteilnahmen konnte der Norweger sich stets einen der Top-Plätze sichern.

Marc Leishman

Marc Leishmans Höhenflug nach seinem Sieg bei der Zurich Classic mit Team-Kollege Cameron Smith dürfte zwar mittlerweile abgeklungen sein, doch für die PGA Championship steht der Australier dennoch hoch im Kurs.

Marc Leishman schlägt den Ball aus dem Bunker

Der 37-Jährige bewies bereits in der Vergangenheit, dass ihm unberechenbare Küstenwinde kaum etwas anhaben können, was ihm auf dem Ocean Course zugutekommen könnte. Das Architekten-Ehepaar Pete und Alice Dye errichteten den Kurs auf den Dünen, weshalb die Spieler bei dem Major der ungebremsten Kraft der Winde ausgesetzt sein werden.

Bryson DeChambeau

Bryson DeChambeau konnte bei seinen vergangenen Teilnahmen nicht unbedingt immer sein Bestes zeigen, zählt in dieser Woche dennoch zum absoluten Favoritenkreis. Seine Kombination aus langen Schlägen und Präzision könnte ihm auf dem Pete-Dye-Design in die Karten spielen.

Collin Morikawa

Im vergangenen Jahr machte Collin Morikawa mit seinem Sieg der PGA Championship erstmals so richtig von sich reden. Auch in diesem Jahr konnte der US-Amerikaner bereits einen Sieg feiern, indem er sich seine vierte Tour-Trophäe bei der WGC-Workday Championship holte. Der Weltranglistensechste tritt also in dieser Woche die Titelverteidigung an und hofft, sich hinter Tiger Woods und Brooks Koepka in die Liste der erfolgreichen Back-to-back-Siege bei der PGA Championship eintragen zu können.

Fotos: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.