Während die Spieler der PGA Tour in dieser Woche unter Palmettopalmen aufteen und das dritte Event des South Carolina Swing spielen, trägt die European Tour einen Wettkampf zwischen Frauen und Männern aus.

An die Stelle der RBC Canadian Open tritt am kommenden Wochenende die Palmetto Championship im Congaree Golf Club. Der South Carolina Swing geht damit in die nächste Runde und ist die Generalprobe für das dritte Major des Jahres – die US Open vom 17. bis 20. Juni.

Ist Dustin Johnson zurück im Spiel?

Nur wenige der Top-Spieler nutzen das Turnier, um vor dem Major noch einmal ihre Fähigkeiten zu testen. Offensichtlich gönnen sie sich eine Pause, um sich insbesondere mental auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten.

Dustin Johnson wird sich bei der Generalprobe in seinem Heimat-Bundesstaat South Carolina die Ehre geben. Der Weltranglistenerste machte in den vergangenen Monaten nicht gerade mit Glanzleistungen von sich reden. Vor der Palmetto Championship scheint sich Johnson nun allerdings sicher zu sein, dass er am kommenden Wochenende etwas reißen kann.

„Ich glaube, ich bin nah dran“, so der US-Amerikaner über sein Spiel aus dem vergangenen Jahr. 2020 notierte er vier Siege und vier Zweitplatzierungen auf der Tour, darunter der Triumph beim Masters Tournament im November. Ob der 36-Jährige im Congaree Golf Club überzeugen kann, wird sich zeigen. Mit Brooks Koepka, Tyrrell Hatton, Sungjae Im und Matt Fitzpatrick sind jedenfalls einige namhafte Spieler im Feld zu sehen, die ihn sicherlich auf die Probe stellen werden.

Frauen gegen Männer auf der European Tour

Auf der European Tour wird das Feld in dieser Woche nicht nur aus Männern bestehen, denn auch die Damen der Ladies European Tour machen sich bereit für das neue Format. Im schwedischen Vallda Golf & Country Club heißt es in dieser Woche: Frauen gegen Männer! Das neue Mixed-Turnier mit den Gastgebern Annika Sörenstam und Henrik Stenson überzeugt mit einem unkomplizierten Spielformat.

Insgesamt werden 156 Spielerinnen und Spieler im Teilnehmerfeld zu sehen sein. Die ersten beiden Runden werden in gemischten Flights stattfinden und 65 Teilnehmenden gelingt der Sprung ins Wochenende. In der dritten und vierten Runde werden die Gruppen neu gemischt und es geht um das Preisgeld von 1,5 Millionen Euro. Neben dem finanziellen Reiz dürfen die SpielerInnen auf wichtige Punkte für die Weltrangliste, den Ryder Cup und den Solheim Cup hoffen.

Für Sörenstam und Stenson steckt außerdem eine besondere Botschaft hinter dem Event. „In Schweden ist die Gleichberechtigung sehr weit fortgeschritten, das ist in vielen anderen Teilen der Welt nicht so. Ich denke also, dass sie von dem Event hören werden und vielleicht einige Schritte in die richtige Richtung machen“, so die Schwedin, die zum ersten Mal nach 13 Jahren in ihrem Heimatland an den Start gehen wird, über ihre Ambitionen.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.