Zwei Damen-Touren reisen in dieser Woche nach Großbritannien, wo sich für die Spielerinnen die letzte Möglichkeit bietet, für die bevorstehende AIG Women’s Open zu üben. Auch die European Tour bleibt auf der Insel. Auf der PGA Tour läutet die Wyndham Championship langsam das Ende der Saison ein.

Nach Louis Oosthuizens kurzfristiger Absage ist nun keiner der Top-Spieler am kommenden Wochenende auf der PGA Tour zu sehen. Nach den turbulenten letzten Wochen mit den Olympischen Spielen in Tokio und dem World Golf Championships-FedEx St. Jude Invitational gönnen sich zahlreiche Golfer in dieser Woche offenbar eine Auszeit.

Wichtige Punkte für den FedEx Cup

Und das obwohl die Wyndham Championship kein ganz unwichtiges Turnier am Ende der Saison ist. Es ist die letzte Chance, sich einen der begehrten Plätze in den FedEx-Cup-Playoffs zu sichern. 125 Spieler können die Saison bei den sogenannten Postseason-Events noch um drei Wochen länger genießen, bis am 16. September der neue Turnierkalender für die Saison 2021/22 startet. Die Northern Trust, BMW Championship und Tour Championship stellen in diesem Jahr die Playoffs dar.

Nach seiner verpassten Medaillen-Chance und dem geteilten zweiten Rang am vergangenen Wochenende wird sich Hideki Matsuyama in dieser Woche sicherlich ordentlich ins Zeug legen, um an die Spitze des Leaderboard zu gelangen. Als Top-Favorit reist Webb Simpson in den Sedgefield Country Club nach Greensboro, dessen Par-70-Kurs der US-Amerikaner bereits 2011 erfolgreich bestritt und auch in den vergangenen Jahren zu den stärksten Spielern des Turniers gehörte. Spannend wird es für Spieler wie Rickie Fowler und Tommy Fleetwood, denen mit Top-Platzierungen noch der Sprung in die 125 der FedEx-Cup-Rangliste gelingen würde.

Nach Olympia ist vor dem Major

Dass einige der European-Tour-Spieler in dieser Woche bei der PGA Tour um begehrte FedEx-Punkte spielen, macht das Feld bei der Cazoo Classic im London Golf Club allerdings nicht weniger interessant. Bei dem neuen Event, das bereits das sechste Turnier in Folge auf der Tour in Großbritannien ist, sind anders als auf der PGA Tour auch deutsche Spieler im Einsatz.

Marcel Siem, Marcel Schneider und Max Kieffer geben sich im englischen Kent die Ehre. Letztem dürfte zwar noch die Reise aus Tokio in den Knochen stecken, was ihn offenbar nicht davon abhält, direkt wieder auf die Runde zu gehen.

Dasselbe gilt für Sophia Popov, die sich am Wochenende bei der Women’s Scottish Open auf ihre Titelverteidigung bei der AIG Women’s Open vorbereiten wird. Das Feld ist top-besetzt, denn zahlreiche Spielerinnen der LPGA Tour und Ladies European Tour wollen die Chance nutzen, sich vor dem Major bereits mit dem schottischen Boden vertraut zu machen.

Nelly Korda gönnt sich nach ihrem Goldmedaillen-Gewinn am vergangenen Wochenende eine Auszeit, bis sie in Carnoustie um ihren zweiten Major-Titel des Jahres kämpfen wird. Eine Pause braucht Silbermedaillen-Gewinnerin Lydia Ko offenbar nicht, denn sie wird bei der Women’s Scottish Open im Teilnehmerfeld zu sehen sein.

Titelbild: LPGA Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.