102 Turniere in vier Jahren – so oft musste Si Woo Kim auf der PGA Tour teilnehmen, um seine Flaute zu beenden. Dies gelang ihm nun am vergangenen Wochenende bei der Austragung des American Express, obwohl Patrick Cantlay den Platzrekord einstellte.

Der Golfwelt bot sich am finalen Sonntag ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kim und Cantlay auf dem PGA West Stadium Course im kalifornischen La Quinta. Cantlay konnte sich am Ende jedenfalls nicht vorwerfen, nicht alles gegeben zu haben. Sechs Birdies an den ersten neun Löchern, fünf auf der Back Nine und keine Fehlschläge – besser hätte die rekordträchtige Finalrunde des US-Amerikaners nicht laufen können.

Den Sieg holte Cantlay sich mit der 61er Runde trotzdem nicht. Denn als er sich bereits im Clubhaus befand, gab Kim nochmal so richtig Gas. Zunächst sah es nach einem Playoff zwischen den beiden stärksten Spielern des American Express aus, doch die letzten beiden Löcher kürten Kim dann zum Sieger. Am 17. schlug der Südkoreaner den Ball dicht an den Stock und lochte daraufhin mit voller Konzentration das Birdie ein. Die 18. Bahn beendete er dann mit einem Par und hielt am Ende nach vierjähriger Flaute die Trophäe in den Händen. Cantlay nahm mit einem Schlag mehr als Kim den zweiten Platz vor Cameron Davis ein. Bei Tony Finau, der nach den ersten Runden als Favorit in den Finaltag ging, reichte es am Ende für den vierten Platz.

Popov mit Top Ten-Platzierung auf der LPGA Tour

Grund zur Freude gab es am vergangenen Wochenende für Sophia Popov. Die deutsche Major-Siegerin legte beim ersten LPGA-Event des Jahres, dem Diamond Resorts Tournament of Champions iN Florida, einen sehenswerten Jahresauftakt hin. Mit Runden von 68, 69 und 67 ging die Golferin im Season Golf & Sports Club Orlando bereits gestärkt in den finalen Sonntag.

Diesen beendete Popov dann mit einer 68er Runde und platzierte sich mit zwölf unter Par auf dem zehnten Platz in den Top Ten. Als Siegerin des Tournament of Champions ging Jessica Korda hervor, die damit bereits ihren sechsten Titel auf der LPGA Tour einfährt.

Foto: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.